Holzknecht gibt ein 'n aus!

Von Malte Vornkahl

 

Am 8. Spieltag unser Eichbergkicker traf man auf die Zweitvertretung unserer Nachbarn von der SG Bohrstadt.

Bei leichtem Regen und angenehmen Fußballtemperaturen mussten einige Ausfälle im Kader des TSV ausgeglichen werden. Nichts desto trotz ging es motiviert in das achte Spiel, in dem man durch den achten Sieg in Folge die Tabellenführung sichern wollte.

 

Die Eichbergkicker kamen wie zuletzt auf einen gefühlten Ballbesitz von 80-90%, welcher allerdings nur wenig Ertrag brachte. Oftmals wurde der Ball lediglich durch unsere Abwehrkette hin und her geschoben. Auch im dritten Spiel in Folge wirkten die sonst cleveren Spieler ideenlos. Zugleich konnten die Bohrstädter durch den einen oder anderen Konter in die Nähe unseres Strafraumes gelangen, wobei auch diese Möglichkeiten zu keiner erstzunehmenden Gefahr für Keeper Stahlmann werden konnten.

So ging es leistungsgerecht mit einem 0:0 in die Pause.

 

In den ersten Minuten nach der Pause versuchten unsere Eichbergkicker zu drücken und kamen auch vermehrt zu Torchancen, die jedoch nicht zum Erfolg führten. Also kam es wie es kommen musste und die Bohrstädter erzielten in der 61. Spielminute, nach einem gut vorgetragenen Angriff, den Führungstreffer. Ein Wendepunkt im Spiel des TSV, da man zum ersten Mal in dieser Saison einen Ruckstand hinterherrennen musste.

Dieses Gegentor heizte zudem die Stimmung im Eichbergstadion nochmals an, was nun endlich alle unsere Spieler wachrüttelte. In der 67. Spielminute stellten unsere Gielder auf eine Dreierkette um, womit das Aufbauspiel des Gegners früh unterbunden werden sollte.

 

Loske kam für den ackernden Ahrens in die Partie. Eine Einwechslung, die sich noch lohnen sollte… So war es Tobi Loske, der in der 80. Spielminute einen endlich mal konsequenten Angriff über die linke Seite vollenden konnte.

Gielde drückte weiter um kam nach dem einen oder anderen Versuch zwei Minuten vor Schluss zu einer Ecke, welche Geburtstagskind Max „Holzi“, Holzknecht per Kopf zum Führungs- und Siegtreffer nutzen konnte.

Kurz danach pfiff der souveräne Jung-Schiedsrichter Binder die Partie ab.

Nun heißt es nach drei ungewohnt schwachen Spielen sich neu zu sammeln und Kräfte zu schonen, bevor es ab dem 14. Oktober gegen die drei starken Mannschaften aus Adersheim, Üfingen und Wolfenbüttel zu Spitzenspielen kommt.