Der TSV Gielde erlebt ein Sonne-Wohlfühl-Wochenende

Von Heiko Zalesinski

Am letzten Wochenende konnten alle Mannschaften vom TSV Gielde Siege einfahren.

Am gestrigen Sonntag war unsere Herrenmannschaft in Dorstadt zu Gast. Das Spiel fand auf einem schwer Bespielbaren Geläuf statt und kam eher dem Gastgeber als dem Gast zu Gute.

Dabei fing das Spiel aus Gielder Sicht sehr gut an, als Max Holzknecht Stürmer Moritz Boog lang über die rechte Seite schickte. Die anschließende Flanke konnte der gegnerische Torwart nur nach vorn abklatschen lassen. Illy Püryian stand Goldrichtig und schob in der 3. Spielminute zur 1:0 Führung ein. Dieses Tor brachte keine Sicherheit ins Spiel und es entwickelte sich eine Partie auf überschaubaren Niveau. Die beste Gelegenheit lies Moritz Boog Mitte der ersten Halbzeit liegen.

Nach dem Seitenwechsel erhöhten die Gäste in Blau/Gelb den Druck ohne entscheidend das Heimteam in Bedrängnis zu bringen. In der 74. Spielminute setzte sich Christian Pietrzyk auf der rechten Seite durch und legte den Spielball quer. Nach einigen Abschlussversuchen landete der Ball schließlich bei Moritz Boog und dieser traf zum 2:0.

In der 85. Spielminute kam nochmal Spannung auf, als der sicher pfeifende Schiedsrichter Bernd Felis, völlig zur Recht auf Elfmeter für Bohrstadt entschied. Schlussmann Leon Stahlmann parierte diesen Mustergültig. In der 90. Minuten bekamen auch die Gäste aus Gielde einen berechtigten Foulelfmeter zugesprochen. Den fälligen Strafstoß setzte Kapitän Fabio Kayser rechts neben das Tor und es blieb beim 2:0 Endstand.

Bereits am kommenden Donnerstag ist unsere Herrenmannschaft ab 18:30 in Lucklum gefordert. Hier gilt es alle Kräfte zu bündeln, um weitere Punkte einzufahren

Bereits um 10:30 Uhr empfing unsere ü40 den SV Innerstetal. Das Spiel konnte 4:2 gewonnen werden. Dreifacher Torschütze war hier Sascha Junge (Foto der Schuss zum 1:0) und Thomas Alpert durch einen Freistoß in der Schlussminute.

Am Samstag konnte die ü32 ihr Heimspiel gegen Fortuna Lebenstedt mit 3:1 gewinnen. Auch hier gab es mit Martin Luther einen dreifachen Torschützen.